Die ROSE der HOFFNUNG, für eine Kindheit ohne Krebs.

Rose der Hoffnung

Wenn die Hoffnung aufwacht, legt sich die Verzweiflung schlafen (Autor unbekannt).

Vor einigen Wochen waren wir auf der Berthabenz-Oldtimer Rally und sind von Mannheim nach Pforzheim gefahren. Auf dem Weg wurde mir eine Rose mit einem Flyer geschenkt, auf dem in bunten Buchstaben „Eine Rose der Hoffnung“ stand. Die  Rose der Hoffnung steht für das Kitz ( Hopp-Kindertumorzentrum am NCT Heildelberg), für eine Kindheit ohne Krebs.

Schon vor den Zwillingen Alf und Ulf habe ich mich für „Kranke Kinder/Menschen“ stark gemacht. Daher hat mich diese Aktion Neugierig gemacht und ich möchte euch davon gerne mehr erzählen. Zu Beginn die „Fakten“, die mir bis jetzt selber bekannt sind.

Wann: 1. Juni 2018 (genau im nächsten Jahr!)

Wo: Im Rhein-Neckar-Kreis (Heidelberg und Mannheim)

Was: Verschenke eine Rose der Hoffnung als Zeichen der Verbundenheit im Kampf gegen Krebs im Kindesalter. Pro Rose geht 1,-€ als Spende an das KiTZ.

Mitmachen ist ganz Einfach: Einfach am 1. Juni eine Rose der Hoffnung beim teilnehmenden Floristen kaufen. Dabei fließt automatisch eine Spende an das KiTZ. Bald werden die Floristen unter www.rosederhoffnung.de bekannt gegeben. Meine Hoffnung ist, dass man vielleicht sogar Rhein-Neckar übergreifend Rosen bestellen kann?

Was macht das „Hopp-Kindertumorzentrum am NCT Heidelberg“ so besonders? Hier werden neue Diagnose- und Therapiemöglichkeiten geschaffen. Der nette Mann von der Rally sagte zu mir, dass Krebs die zweithäufigste Todesursache bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland ist. Eine Tatsache die mich traurig machte, wie kann es sein, dass noch immer so viele Menschen daran sterben? Dazu dann noch zwei Drittel der Patienten ein Leben lang unter den Folgen der aggressiven Therapie leiden.

Ziel des KiTZ ist, Forschung,- und Therapiezentrum für pädiatrische Onkologie und Hämatologie unter einem Dach zu haben um wissenschaftliche Erkenntnisse schnell in die medizinische Praxis zu übersetzen und damit die Heilungschance von Kindern, die an Krebs erkrankt sind, zu verbessern. Zum Glück ist keiner in unsere Familie erkrankt aber ich hoffe, dass diese Aktion viele Menschen lesen und aktiv mitmachen. Ob als Firma, die nächstes Jahr ihren Kunden die Rose der Hoffnung überreicht oder als „JEDERMANN“ der eine Rose für sich und einen lieben Menschen zum verschenken kauft, denn in meinen Augen ist dies ein sehr tolles Projekt, in das mehr Aufmerksamkeit fließen sollte, wie in viele andere Projekte die mehr Menschlichkeit in dieser Welt unterstützen, statt nur den Materialismus und die Selbstsucht zu stärken.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.