Die Würdigung des BISONS

#werbung

Wenn wir die Geschichte des BISONS anschauen wissen wir, was diese Tiere  für eine Opfergabe an uns Menschen, vor allem an die indigen Völker darstellen. Sie  gaben uns alles und verlangten nichts. Das etwas andere Kinderbuch.

Diese Geschichte ist eine Überlieferung der Legende um den Bison, der für das Überleben der Plains Cree (eines indigenen, in der Prärie lebenden Volkes) verantwortlich war. Der Bison sagte eines Tages zum Schöpfer „Ich sehe, dass die Zweibeiner in die Plains gekommen sind und Hilfe brauchen“ und dann erzählte der Bison wie er den Zweibeinern helfen möchte und erklärt direkt dabei, warum es so Sinnvoll ist, dass er das Opfer bringt.

Diese Legende überlieferte der „Wächter der Weisheit“ und Heiler der Cree Ray Lavallee der preisgekrönten Autorin Judith Silverthorne, die es nicht nur einfach zu Papier brachte, sondern neben der „normalen Sprache“ in die Sprache der Cree übersetzen ließ, was dieses Buch neben den Illustrationen von Michael Keepness besonders macht.

Ich finde es ist ein sehr schönes Buch, das im Grunde den ganzen Wahnsinn aufzeigt, den wir gerade in der Welt haben. Es ruft nochmal zu dem respektvollen Umgang mit unseren Tieren auf. Ich bin als Bauerstochter aufgewachsen und für mich gehörte es dazu, dass die Kühe zum Schlachten oder zur Fortpflanzung gezüchtet wurden. Bei uns wurde früher in Maßen geschlachtet und dann auch nur das was sein musste und wofür es Bestellungen gab. Da landete kein Stück sinnlos im Müll. Es wurde alles weiter verarbeitet und Ja, die Felle wurden zum gerben gebracht, Knochen für Knochensuppe, Innereien und selbst die Zunge galten als Delikatesse und es gab immer einen Snack für den Hofhund. Das Tier wurde vorher gut behandelt und es starb mit Respekt. Keine Massen wie heute. Gerade diese Erinnerungen weckt dieses Buch in mir.

Es zeigt, dass die indigen Völker mit Respekt der Natur begegnen und diese auch so ehren. Ich finde es schön, dass die Legende erzählt und überliefert wurde und ich werde sie meinen Kindern bei Gelegenheit  vorlesen. Ab welchem Alter bin ich mir jedoch noch unsicher. Ich selber war früher schon mit 4 bei Hausschlachtungen dabei, an die ich mich sehr positiv erinnere, daher denke ich das man die Kinder heute auch mit 5-6 Jahren diese Legende vorlesen kann. Jedoch sollte man sich die Zeit nehmen, die vielen Fragen der Kinder direkt zu klären, die bei diesem Buch bestimmt in dem Alter anfallen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.